Führten evangelische Kirchenobere Wassertrüdinger Stadtrat hinters Licht? – Lügen wegen der Christus Statue?

posted in Presse

Führten evangelische Kirchenobere Wassertrüdinger Stadtrat hinters Licht? – Lügen wegen der Christus Statue?

Am 06.07.2010 veröffentlichte die Main-Post den Artikel „Erleichterung über den Fall des `Riesenchristus ́.

Kunstexperten ziehen Bilanz.

Wassertrüdingen hätte sich demzufolge von der Realisierung des Entwurfs Angerer des Älteren verabschiedet. Der Evangelische Kirchenrat hätte sich gegen die 50 Meter hohe Christus-Statue ausgesprochen, in dessen Folge auch der Stadtrat das Projekt ablehnte, obwohl er vier Wochen zuvor fast einstimmig dafür gestimmt hatte.

Aus sicherer Quelle weiß Angerer der Ältere aber, dass eine Abstimmung im Evangelischen Gemeindehaus nicht stattgefunden hatte, sondern vertagt wurde. Die Basis der Wassertrüdinger Protestanten wünschte sich die Realisierung, während die Kirchenoberen sie zu Fall bringen wollte. Nach außen wurde von den Kirchenoberen vorgegeben, als sei man sich einig in der Ablehnung und gegen die Realisierung, jedoch gab es eben keine Abstimmung. Das war die Grundlage für den zweiten, ablehnenden Stadtratsbeschluss und das Aus für die bereits geplante Bürgerversammlung, in der die evangelischen Kirchenvertreter und Kulturexperten höchstwahrscheinlich große Probleme mit der Mehrheit der Bevölkerung bekommen hätten. So wurde der Presse erklärt, nur wenn die Kirchen das Projekt Christus-Statue mit tragen würden, hätte es der Stadtrat begrüßt.

Angerer der Ältere sieht es freilich als sinnlos an, ein Jahr nach diesem Stadtratsbeschluss nachzutarocken. Doch er missbilligt diesen späten kruden Triumph der Gegner in der Presse, zumal er durch undemokratisches und intrigantes Verhalten zustande gekommen war. Gerade von Geistlichen hätte sich der Künstler mehr Ehrlichkeit erwartet.

Im Oktober wird Angerer der Ältere ein Modell der Statue im Maßstab 1:50 vorstellen, wobei das domähnliche Innenleben dann gut erkennbar sein wird. Angerer der Ältere: „Es sind leider vorwiegend ausländische Städte an der Christus-Statue stark interessiert, denn Investoren haben dieses Projekt schon längst als rentables Objekt entdeckt.“

„Ohne jegliches christliche Engagement wird es mit mir nicht gehen“, so Angerer der Ältere, der ein großer Bewunderer von Papst Benedikt XVI ist und seine Bücher kennt.
Und: „Wassertrüdingen wird der Christus-Statue noch nachtrauern – denn das Volk wollte sie“. Beim Pressetermin im Herbst wird Angerer der Ältere auch auf die theologische Berechtigung einer Christus-Statue in dieser Größe eingehen.

21.Juli 2010

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *