Prominente, Politprominenz und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens in Kelheim vor einem Gemälde von Angerer der Ältere

Es ist der Sparkasse Kelheim zu verdanken, daß bei wichtigen Übergaben, geschäftlichen Veränderungen oder bei Danksagungen die offiziellen Fotos vor einem Gemälde von Angerer der Ältere, dem Kulturpreisträger des Landkreises Kelheim, dokumentiert werden. Es ist ein Gemälde der Silberstadt aus dem weltberühmten Buch von Michael Ende „Die unendliche Geschichte“. Das …

Abensberger Novembernebel-Eine Lesung der besonderen Art

Kultur in Abensberg Von Oktober bis Dezember 2016 findet in Abensberg wieder der alljährliche „Novembernebel“ statt. Der Kulturbeauftragte der Stadt Abensberg, Martin Neumeyer MdL, hat gemeinsam mit Melanie Schmid ein hochkarätiges Programm zusammengestellt, das in einem entsprechenden Flyer darüber informiert. Die Grußworte stammen vom 1.BGM der Stadt Abensberg, Dr. Uwe …

phantastikmärchen kein verlorener traum

Autorenlesung im Dom zu Arlesheim in der Krypta

Autorenlesung mit Bildprojektionen für Grosseltern, Eltern und Jugendliche aus dem neuen Märchen/Phantastikroman „Kein verlorener Traum“ von Angerer der Ältere. Noch mal leben……………..erzähl mir was vom Tod. Eine interaktive Ausstellung über das Davor und das Danach für Erwachsene und Jugendliche. Auch für Schulen… Diese Thematik soll und darf nicht nur „ältere …

das grabmal ist im alten waldfriedhof in münchen

Momo und die Schildkröte erinnern an Michael Ende. Im Waldfriedhof in München liegt das Grab von Michael Ende.

Auszug Münchner Merkur „Habe keine Angst“ sagt die Schildkröte zu Michael Endes Märchenheldin Momo. Auf seinem Grab wachsen seine geschaffenen Figuren reliefartig aus einem grossen aufgeschlagenen Buch. Diese Worte stehen auch auf dem Grab des berühmten Schriftstellers („Die Unendliche Geschichte“), der 1995 gestorben ist. Auf dem Münchner Waldfriedhof (Alter Teil, …

Coverbilder für Wolfgang Hohlbein – Das Druidentor – Wolfsherz – Das Avalon Projekt – Der Widersacher – Das Herz des Waldes

Angerer der Ältere lernte Wolfgang Hohlbein bei der Gründung des Zentrums für Phantastische Künste e.V. (1994) in Remagen-Bonn kennen. Angeregt wurde diese Begegnung durch Michael Ende, soweit ich mich erinnere in einem Münchner Lokal. Bei dieser Gründung in der Galerie Villa Rolandseck lernten sich zudem viele phantastische Künstler, Verleger für …