Grosse Kunstausstellung mit phantastischen Gemälden über die Bauwerke der bayerischen Könige – Zeitlose Kunst

posted in Austellungen

Grosse Kunstausstellung mit phantastischen Gemälden über die Bauwerke der bayerischen Könige – Zeitlose Kunst

König Ludwig I von Bayern starb am 29. Februar 1868. Sein bauliches Wirken hat Bayern geprägt wie auch sein Enkel König Ludwig II Bayern geprägt hat. Ihm gab man den Namen „Der Märchenkönig“. Was wäre Bayern ohne seine Könige?

Und wenn es um den Schönheitssinn in den Künsten geht, gibt es noch einen „Ludwig“ viele Jahre später, der immer wieder schon als kleiner Junge diese Werke bewunderte. So entstand aus dieser Bewunderung die Neigung, kein weißes Blatt ohne Ideen, Skizzen aus der Hand zu legen. Dieses weiße Blatt mußte sozusagen erzeichnet oder bemalt werden. Und um diese Ideen auch umsetzen zu können folgte ein Architekturstudium in München, das eng mit autodidaktischer Beschäftigung in der Malerei verbunden war. Viele gewonnene Architekturwettbewerbe folgten, aber für die Umsetzung der phantastischen Ideen fehlte ein König Ludwig I oder ein König Ludwig II. Ein bayerischer Denkmalschützer sagte einmal auf die Frage der Machbarkeit in der heutigen Zeit für Bauwerke wie Schloß Neuschwanstein, die Walhalla, die Befreiungshalle, Schloß Linderhof und viele mehr: So etwas wären heute wahrscheinlich Schwarzbauten und würden zudem bei einer demokratischen Abstimmung nicht mehr erlaubt werden. Da kann man also über diese Schwarzbauten in Bayern nur froh sein, ziehen sie doch weltweit Millionen von begeisterten Besuchern an. Möglicherweise ist da jemand anderer Meinung, der dürfte aber in der Minderheit sein. Schöne und phantastische Architektur findet weltweit Anerkennung in den Herzen der Menschen und daran hat sich bis heute nichts geändert.

Und so bewegten diese Bauwerke den kleinen Ludwig, der sich heute „Angerer der Ältere“ nennt, so sehr, daß er zu diesen Bauten in der Malerei seine eigene Phantasie entwickelte. Möge der Betrachter entscheiden, ob ihm das gelungen ist.

Viele dieser Gemälde sind inzwischen verkauft, aber bald, ab 26.März 2018 werden einige davon in der Kreissparkasse in Kelheim zu sehen sein. Zu den Öffnungszeiten der Kreissparkasse können die Bilder wochentags besichtigt werden. Am 13. April 2018 ist diese Ausstellung dann beendet. Weitere Fragen zu dieser Ausstellung direkt beim Künstler 09443-7137.

Der Kunstband von Angerer der Ältere „Die Rückkehr des Menschen in die Kunst“ wie auch der Märchenroman „Janus und Sunaj-Gefährliche Träume“ können während dieser Ausstellung in der Kreissparkasse erworben werden. Die Ausstellung ist eine Verkaufsausstellung.

Zu sehen sind auch sakrale Gemälde wie der Innenraum der Erlöserkapelle in Biburg, der Antichrist oder z.B. das Gemälde „Die Kraft des Kreuzes„, das für Pater Christoph Kreitmeir  als Klinikseelsorger in Ingolstadt eine ganz besondere Bedeutung hat.

Ludwigsplatz 1
93309 Kelheim
Tel+499441/299-0
Öffnungszeiten
Mo08:30-12:30 Uhr, 14:00-16:00 Uhr
Di08:30-12:30 Uhr, 14:00-16:00 Uhr
Mi08:30-12:30 Uhr
Do08:30-12:30 Uhr, 14:00-18:00 Uhr
Fr08:30-12:30 Uhr, 14:00-16:00 Uhr

Der Kunstband von Angerer der Ältere „Die Rückkehr des Menschen in die Kunst“ kann in der Ausstellung besichtigt und erworben werden.

Bericht von der Vernissage im Donaukurier

Bericht Rundschau Mittelbayerische Zeitung

Vorabbericht Mittelbayerische Zeitung

Vorabbericht im Donaukurier

Vorabbericht von Bayern-online

 

Angerer_der_Aeltere_Befreiungshallen_Ufo

Befreiungs Ufo – Befreiungshalle in Kelheim

das zauberband führt zur befreiungshalle

Agnes mit dem Zauberband – Befreiungshalle in Kelheim

Die Befreiungshalle in Kelheim ist moderne phantastische Architektur

Kelheimer Weltraumbasis – Die Befreiungshalle in Kelheim ist zeitlose phantastische Architektur

Canale Grande in Kelheim

Canale Grande Kelheim – So könnte es sein

Walhalla in Regensburg

Walhalla ideal – Walhalla bei Regensburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *