Aktion APOCALYPSE DORE – Grosse Kunstausstellung in den historischen Thermen Le Mont-Dore

posted in Austellungen

Aktion APOCALYPSE DORE – Grosse Kunstausstellung in den historischen Thermen Le Mont-Dore

Die Dali-Erben kommen !

Im Rahmen der Jahrhundertfeierlichkeiten der Geburt des berühmten Surrealisten Salvador DALI (11-05-1901) haben sich am 18. Juni 2004 in der französischen Grosstadt LYON zehn tonangebende Maler der phantas-tischen Kunst getroffen. Die Ausstellung „Hommage à Dali“ lieferte die kulturelle Basis zur Gründung einer tatkräftigen kulturellen Bewegung, welche unter der Bezeichnung „Die Erben Dalis“ auftreten wird. Der bekannte Kunstmaler Angerer-der-Aeltere aus Bayern hatte das besondere Plakat und Wahrzeichen „Ikone Dali 2004“ entworfen.

Der Sinn des Treffens war betont worden in einem vieldeutigen Manifest, das unter dem Kennwort „Appell von Lyon“ von den europäischen Phantasten unterzeichnet wurde. Gemäss den Richtlinien dieser offensiven Kundgebung sind nun für das Jahr 2005 innovative Vorhaben geplant. Vier weitere europäische Etappen des Feldzugs der „Dali-Erben“ werden verwirklicht in Le Mont-Dore, Paris, Luxemburg und Bayern. Während den „Regensburger Kulturtagen – 23.9 bis 11.10.2005 – wird der „Dali-Waggon“ im Mittelpunkt einer surrealen Veranstaltung stehen, welche sich am Ufer der Donau abwickeln wird.

Die erste Phantastenschau des Jahres findet statt in Le Mont-Dore. Der schöne Kurort in Zentralfrankreich ist seit 1991 im Besitz des berühmten „Buchs des Apokalypse“, hergestellt in den Jahren 1958-1961 in Paris auf Wunsch des Verlegers Joseph Forêt. 7 bekannte Künstler : Bernard Buffet, Salvador Dali, Leonor Fini, Foujita, Georges Mathieu, Trémois und Zadkine hatten 21 Originalbilder auf Pergament gestaltet. Sieben bedeutende Schriftsteller, darunter Ernst Jünger, hatten Meditationen zur Apokalypse verfasst. Ernst Fuchs illustrierte den Text von Ernst Jünger.

Das “kostbarste Buch der Welt“ (Wert : 1 Million Dollar) – Ausmasse 86 X 78 Zentimeter – ist 210 Kilo schwer. Das Werk war vom Papst Johannes XXIII gesegnet worden und war dann in den sechziger Jahren in der ganzen Welt herumgezeigt worden. 4 Millionen begeisterte Kunstliebhaber haben das einzigartige Buch bewundert. In Deutschland war es in Berlin,Köln, Hamburg, München, Mainz und Stuttgart vorgestellt worden. Seit Jahren ruht das Werk in Le Mont Dore in einer geschlossenen Kulturstätte. Dem Dali-Experten Roger Michel Erasmy aus Luxemburg ist es gelungen, die Stadtväter aus Le Mont-Dore dazu zu verleiten das „Buch der Apokalypse“ während dem 100-jährigen Dali-Jubiläum (11. Mai 2004 – 10. Mai 2005) zu präsentieren. Dies im Zusammenhang mit einer zweiten Ausstellung der „Dali-Erben“.

Die Aktion „APOCALYPSE DORE“ startet am 5. Februar 2005. In den neo-byzantischen Hallen der Kurbäder „Les Thermes“ werden 7 phantastische Maler : Angerer-der-Aeltere (Bayern), Jean Bailly (Orléans), Yo Coquelin (Paris), Miguel Garcia-Diez (Spanien), Lukás Kándl (Bur-gund), Denis Michel (Katalonien) sowie die polnische Künstlerin Eli Tiunine aus der Champagne eine surreale Ausstellung zeigen, welche um das „Buch der Apocalypse“ herum aufgebaut wird. Jeder Künstler hat ein spezifisches Gemälde zum Thema Offenbarung des Johannes gemalt. Der Katalog der Schau wird in Form eines neuen Büchleins der Apokalypse erscheinen.

Die Ausstellung „APOCALYPSE DORE“ findet statt in der

Thermalanstalt „Les Thermes“, 1 Place du Panthéon in Le Mont-Dore (Puy-de-Dôme, France) vom 5. Februar bis 5. März 2005. Öffnungszeiten : täglich 16.00 bis 20.00 Uhr. Eintrit frei.

 Auskünfte

Roger M . Erasmy (Kurator), E-mail : erasmy@wanadoo.fr

Fotos vom Phantastensalon

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Angerer der Ältere,Roger Erasmy

SAFE 2005 in Le Mont-Dore

Die Thermen von Le Mont-Dore

Das Buch der Apokalypse

Buch der Apokalypse wird mit der Kutsche gebracht

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.